Jahresbericht KTW 2018

 

Im Zeichen der Öffentlichkeitsarbeit

 

Die Kommission für das Therapiehundewesen (KTW) hat in diesem Jahr ihren Fokus auf die Öffentlichkeitsarbeit gelegt. Schon im März 2018 folgte die KTW einer Einladung von IEMT (Institut für Interdisziplinäre Erforschung der Mensch-Tier-Beziehung) und nahm mit einer Poster-Präsentation an der dritten Schweizer Tagung zur Mensch-Tier-Beziehung im REHAB Basel teil. Über 200 Personen aus dem In- und Ausland bildeten sich zum Thema «Tiergestützte Interventionen: Ein Gewinn für die Gesellschaft dank Forschung und Praxis» weiter und nutzen die Gelegenheit, sich mit anderen Interessierten auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

 

Im Zentrum unserer Arbeit standen natürlich die Aus- und Weiterbildung von Therapiehunde-Teams. Pia Koster hat unseren Lehrgang 2018 vom Eignungstest bis zur Diplomfeier begleitet und eine umfangreiche und informative Ausbildungsdokumentation geschaffen, welche interessierte Personen bei SC THT erwerben können.

Auf Anfrage von Fellnasen, einem Angebot vom Verein Sternentaler, führte die KTW im August 2018 eine zweitätige Intensivweiterbildung für Therapiehundeteams durch und brachte sich mit den Themen «Nähe und Distanz» und «Was ist ein guter Einsatz» ein.

Eine Weiterbildungsanfrage für hundehaltende Lehrpersonen haben wir von der Schule Opfikon erhalten. Mit dem Thema «Anforderungen an einen Hund im Klassenzimmer» weckten wir bei einigen Lehrpersonen das Interesse an der SC Therapiehundeausbildung.

Grosse Vorbereitung erforderte die viertägige Gewerbeschau in Dielsdorf mit 128 Ausstellern und über 30'000 Besuchern. Wir waren mit einem wunderschönen Informationsstand an bester Lage mit dabei. Der lebensgrosse Deutsche Schäferhund aus Plüsch, welcher den Stand bewachte, brachte viele Kinderaugen zum Strahlen und weckte die Aufmerksamkeit der Besucher, die teilweise grosses Interesse an der Therapiehundeausbildung bekundeten. So entstanden viele Gespräche und persönliche Kontakte.

Ich danke meinen sechs langjährigen Teamtrainern sowie Yvonne Ruprecht, welche dieses Jahr ihre Ausbildung zur Teamtrainerin abgeschlossen hat. Sie alle unterstützen unsere Arbeit mit Herzblut und investieren viel Freizeit in eine gute Sache.

Das Jahr im Zeichen der Öffentlichkeitsarbeit konnte nur deshalb so erfolgreich sein, weil uns zwei anonyme Sponsoren grosszügig unterstützt haben. Ihnen, unseren Inserenten und den diversen Spendern gebührt ein besonderer Dank.

 

Sandra Altorfer